BENTOFILL-Dichtmischungen

BENTOFILL sind werkseitig hergestellte, mineralische Dichtmischungen, qualitätsüberwacht komponiert aus natürlichen Kies-, Sand-, Schluff- und Tonfraktionen.

BENTOFILL Dichtmischungen sind optimal abgestimmt: die groben Fraktionen sind verantwortlich für gute Scherfestigkeiten, durch optimierte Abstufung der unteren Kornklassen weisen die Mischungen bereits sehr geringe Porenvolumen auf. Der Zusatz von hochquellfähigem Bentonit bewirkt das Schließen auch der feinsten Porenräume und sorgt dadurch für hohe Dichtigkeiten. Alle "BENTOFILL ST"-Mischungen sind durch Zugabe natürlicher Füller besonders resistent auch bei hohen Schadstoffbelastungen.

- mehr über BENTOFILL und Schadstoffe

BENTOFILL ST -Mischungen eignen sich ideal für die Einkapselung von Abwasser-Systemen in Trinkwasserschutzzonen.

Quelle: ATV-DVWK REGELWERK, Merkblatt ATV-DVWK-M 146, Abwasserleitungen und -kanäle in Wassergewinnungsgebieten, Hinweise und Beispiele Mai 2004, ISBN 3-937758-14-3, ATV-DVWK Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V.

ATV-DVWK-M-146

"BENTOFILL® erfüllt die Anforderungen des Merkblattes ATV-DVWK-M-146 an ein Material für die mineralische Kapselung.

Im vorgenannten Merkblatt wird hinsichtlich der Materialbeschaffenheit und -eigenschaften an ein Verfüllmaterial auf die Regelwerke DIN EN 1610, ATV-DVWK-A 139 sowie ATV-DVWK-A 129 verwiesen. Die in diesen Regelwerken genannten Anforderungen werden von BENTOFILL®  erfüllt."

Roxeler Ingenieurgeselschaft mbH, Baustoffprüfstelle


Grundsätzlich stellen mineralische Dichtmischungen durch ihren sehr geringen Porenraum eine für das Wurzelwachstum sehr ungünstige Bodenmatrix dar. Da Wurzeln im Prinzip den Weg des geringeren Widerstandes gehen, wachsen sie wenn irgend möglich an dieser Barriere entlang oder vorbei.

Unserer Meinung nach lässt sich seriöserweise aber keine grundsätzliche Regel für alle Standorte und Baum/Wurzelarten daraus ableiten.

Dies gilt insbesondere für Mischungen der Korngröße 0-2 mm, da Wurzelspitzen ein Sandkorn sukzessive wegdrücken können. Besser aufgestellt ist man mit einem Produkt wie BENTOFILL 0/16 ST, in dessen hochverdichtetem Korngerüst bis 16 mm kaum mehr ein Nagel einzuschlagen ist.

Nach unserer Erfahrung bietet dieses Produkt deutlich höhere Festigkeiten/Scherfestigkeiten als alle mineralischen, nicht zementgebundenen Mischungen auf Basis von Sanden.

Bildzoom

 





Oben:
Korngerüst 0/16 mm als Ausgangsmaterial, lose geschüttet.

Eine spezielle, güteüberwachte Sieblinie entsprechend der aktuellen Beton-Norm gewährleistet hohe Festigkeiten/Scherfestigkeiten.




Unten:
BENTOFILL 0/16 ST Fertigmischung im verdichteten Zustand.

Neben einem natürlichen, hochquellfähigen Bentonit enthalten alle BENTOFILL ST-Mischungen zusätzlich einen inerten Füller, der eine hohe Dichtigkeit auch bei etwaigem Quellverlust des Bentonits (z.B. in Schwermetall belasteten Böden oder durch Salzfrachten) gewährleistet. Durch den Aufbau Korn an Korn bleibt das Komprimat auch bei völliger Austrocknung volumenstabil.

Vertikale Abdichtung an Bauwerken mit der mineralischen Dichtmischung BENTOFILL:

BENTOFILL sind naturnahe, mineralische Dichtmischungen, die auch zum Schutz von Gebäuden gegen drückendes Wasser eingesetzt werden können. Besonders vorteilhaft bei unebenen Oberflächen, passen sie sich exakt der vorhandenen Struktur an und sind mit relativ einfachen Mitteln einzubauen. Über die generelle Eignung von mineralischen Abdichtungen für ein Projekt ist im Zweifelsfall ein Bausachverständiger zu befragen.

Folgende Punkte sind beim Einbau von BENTOFILL als vertikale Abdichtung zu beachten:

Bild 1: Ausheben der Baugrube bis auf Fundamentsockel und Säubern der Kellerwand, der Untergrund muß tragfähig sein.

Vibrationsstampfer

Bild 2: BENTOFILL ist in einer Stärke von 20 cm zwischen Kellerwand und Schalbrett einzufüllen. Gleichzeitig wird mit dem Einfüllen des Füllbodens auf der anderen Schalbrettseite die Baugrube aufgefüllt. Alle 20 - 25 cm Füllhöhe ist BENTOFILL und der Füllboden lagenweise mit einem Vibrationsstampfer sehr gut zu verdichten (97 % Proctordichte); das Schalbrett ist vorher zu entfernen.

Bild 3: Die BENTOFILL Dichtmischung (gelbe Färbung) wurde auf diesem Bild in entsprechender Stärke eingebaut und verdichtet; der ebenfalls verdichtete Füllboden (braune Färbung) ist klar vom BENTOFILL getrennt.

Bild 4: Dachrinnenfallrohre und parallel zum Bauwerk verlaufende Leitungen sollten nicht durch die BENTOFILL Dichtmischung geführt werden. Besser ist es diese Leitungen hinter der Dichtmischung durch den Füllboden zu führen (siehe Bild). Rohrdurchführungen, die aus dem Gebäude heraus durch die Dichtmischung verlaufen sind vor dem Einfüllen des BENTOFILL besonders einzubetten. Mischen Sie ca. 5 Teile BENTOFILL Dichtmischung mit 1 Teil Bentonitpulver und füllen Sie diese fettere Dichtmischung rund um das Rohr Verdichten Sie es manuell (z. B. mit einem Hammer, Handstampfer etc.).

Bild 5: Die BENTOFILL Dichtmischung ist immer mit einer Abdeckung zu versehen,z.B. mit Betonplatten oder Pflastersteinen. Wie auf diesem Bild zu sehen ist, kann auch ein Füllboden als obere Schicht verwendet werden. Dabei ist das Gefälle stets so anzulegen, dass anfallendes Wasser vom Bauwerk weggeführt wird.


BENTOFILL
ist werksseitig im Bereich des optimalen Wassergehalts eingestellt. Durch witterungsgeschützte Lagerung auf der Baustelle ist BENTOFILL praktisch unbegrenzt verwendbar.

Lagenweiser Einbau und Verdichtung mit geeigneten Geräten schaffen zuverlässige, standfeste Dichtungsschichten.



Bei sachgemäßem Einbau erreichen BENTOFILL Dichtmischungen eine Durchlässigkeit im mittleren Bereich von 10 -11 m/sec. Um bei nach oben offenen Bauwerken (beispielsweise Erdbecken, Teichen) dauerhafte Dichtwirkungen zu erreichen, muss eine Bodenauflast aus geeignetem Material (z.B. nährstoffarmer Boden) in einer Dicke von mind. 30 cm (mind. 5 kN/m2) aufgebracht werden

Grabenwalze


Bei sachgemäßem Einbau erreichten BENTOFILL Dichtmischungen eine Durchlässigkeit im mittleren Bereich von 10 hoch-11 m/sec.


Um bei nach oben offenen Bauwerken (beispielsweise Erdbecken, Teichen) dauerhafte Dichtwirkungen zu erreichen, muss (wie bei jeder mineralischen Dichtung) eine Bodenauflast aus geeignetem Material (z.B. nährstoffarmer Boden) in einer Dicke von mind. 30 cm (mind. 5 kN/qm) aufgebracht werden.

BENTOFILL ist werksseitig im Bereich des optimalen Wassergehalts eingestellt. Durch witterungsgeschützte Lagerung auf der Baustelle ist BENTOFILL praktisch unbegrenzt verwendbar. Lagenweiser Einbau und Verdichtung mit geigeneten Geräten schaffen zuverlässige, standfeste Dichtungsschichten.

"Bei dem von Ihnen hergestelltem Material BENTOFILL® (ST) handelt es sich um eine maschinell hergestellte, kornabgestufte mineralische Abdichtung, bestehend aus natürlichen Kiesen, Sanden, Füllern und Bentonit, die daher eine gute Resistenz gegen kationische Störstoffe (Schwermetalle, Salze, etc.) und eine hohe Dichtigkeit auch noch bei teilweisem oder völligem Quellverlust des Bentonits aufweist."

Roxeler Ingenieurgesellschaft, Baustoffprüfstelle

BENTOFILL 0/16 ST (UW) zur Abdichtung unter Wasser


Sonderprodukt:
BENTOFILL 0/16 ST (UW)
Abdichtungsprodukt speziell für den Einsatz unter Wasser


...weiter

Einsatzbereiche BENTOFILL:

  • Einkapselung von Abwasserrohren und anderen Leitungssystemen
  • Sperrriegel im Kanalbau
  • Barrieren gegen drückendes Wasser
  • Barrieren gegen Ausbreitung von Schadstoffen
  • "Braune Wannen" an Gebäuden und Fundamenten
  • Dichtungskeile
  • Teichabdichtung
  • Teichreparatur
  • Deichbau und Deichsanierung
  • div. Anwendungen im Wasserbau
  • Schutz vor Durchwurzelungen von Rohrleitungssystemen
  • uvm.

Vorteile von BENTOFILL:

  • definierte, einbaufertige Mischungen
  • wasserundurchlässig
  • bidirektionale Barriere gegen kationische Schadstoffe
  • ungünstige Bodenmatrix für Wurzelwachstum
  • tragfähig, hohe Scherfestigkeiten
  • volumenstabil
  • lösbar
  • unbedenklich für Grundwasser und Boden

- mehr zu mineralischen Dichtmischungen/ BENTOFILL auf www.bentonit.de